Naturheilpraxis  Freising

HP  Matthias  Müller           

Diagnostik

Als Diagnose-Möglichkeiten kommen in meiner Praxis folgende Methoden zum Einsatz:  

-    Ohr-Akupunktur / RAC

-   Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

-   Herz-Raten-Variabilität (HRV)

-   Kinesiologie / Psycho-Kinesiologie / Regulationsdiagnostik

-   Iridologie (früher: Irisdiagnostik)

 

Nachfolgend nun alle oben genannten Diagnose-Methoden im Detail:

Ohr-Akupunktur

Das Ohr repräsentiert alle Reflexzonen des gesamten menschlichen Körpers, welche sich hervorragend zur Diagnostik und Therapie eignen. Die alten Chinesen entwickelten die Ohr-Akupuktur und der französische Arzt P. Nogier die Auriculotherapie. Beide Systeme ergänzen einander in der Untersuchung  und Behandlung von Störungen im motorischen, autonomen  und sensiblen Nervensystem, bei Schmerzen, Allergien, Süchten u.v.m.

Wussten Sie, dass die alten Ägypterinnen das  Tragen der Ohrringe erfunden haben? 
Genau in der Mitte des Ohrläppchens befindet sich der Akupunkturpunkt für die Augen und das Stechen dieses Punktes sollte die Augen schöner und strahlender machen.
Daher kommt die Tradition des Ohrringtragens.

Der RAC  oder Puls-Test hilft die aktiven Ohr-Reflexpunkte aufzuspüren. Bringt man eine 3- Volt-Hämmerchen in die Nähe der aktiven Ohrpunkte ändert sich schlagartig die Pulsqualität. Hat der Patient z.B. ein Magenproblem würde sich die Pulsqualität ändern wenn der Behandler mit dem 3-Volt-Hämmerchen in die Nähe des Magenpunktes am Ohr kommt.

„Die Gesundheit schätzt man erst, wenn man sie verloren hat“

Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

An unseren Fingern und Fußzehen befinden sich zahlreiche Akupunkturpunkte welche bei der EAV mit einem speziellen Gerät durchgemessen werden.
Bei einer Brochitis z.B. zeigt sich am entsprechenden Punkt ein erhöhter Wider-standswert (....itis Erkrankungen ergeben einen hohen und .....ose Erkrankungen einen zu niedrigen Widerstandswert).
Bringt man das richtige Heilmittel in das Feld des Patienten korrigiert sich der Wert zur Norm. Wie bei der Kinesiologie können hier Krankheitsherde ausfindig gemacht werden und die individuell richtige Arznei herausgefunden werden.

Eine ausführlichere Methodenbeschreibung finden Sie hier:

http://www.therapeuten.de/therapien/elektroakupunktur.htm

Messung der Herz-Raten-Variabilität (HRV)

Bei der HRV-Messung wird ca 5 Minuten lang das EKG des Patienten, über 2 Handelektroden, aufgezeichnet. Das Gerät (NILAS-MV) berechnet aus dem EKG danach folgende Parameter:

 

- Gesundheitsindex

- Fraktal Analyse

- Adaptionsindex

- Vegetative Regulation

- Zentrale Regulation

- Psychoemotionaler Zustand

- Biologisches Alter

 

Vereinfacht ausgedrückt: da das Herz u.a. vom Nervensystem gesteuert wird, verändert sich die Herz-Frequenz und die Pulsintensität bei Belastung, egal ob körperlich, psychisch, emotional (z.B. Herzrasen bei Nervosität) oder energetisch.

Schlußfolgerung: wenn sich der Herzschlag nicht mehr an eine Belastung anpassen kann, ist der betreffende Mensch krank oder er zeigt die ersten Zeichen eines Burn-Out`s. Mit der HRV-Messung wird also festgestellt, wie der Mensch Stress und Krankheit bewältigt bzw. ob alle Organe und Systeme optimal zusammen arbeiten. 

Die Wirkungsweise der Naturheilkunde kann mit dieser Methode, nachgewiesen werden! Z.B. kann man vor und nach einer Akupunktur-Behandlung eine Messung durchführen, um aufzuzeigen, was die Therapie verändert hat.

Kinesiologie / PsychoKinesiologie / Regulationsdiagnostik 

Der menschliche Körper ist das beste und genaueste Messinstrument, um Krank-heitsursachen zu diagnostizieren! Mit Hilfe des kinesiologischen Muskel-Reflex-Tests ist es möglich Organe (die Regulationfähigkeit des Körpers), Allergene (Allergie-Testung), Medikamente, Störeinflüsse (E-Smog, Störfelder, Umweltbelastungen u.s.w.), Nahrung, und psychische Belastungen auszutesten und zu behandeln.

Alles was den Körper stört oder ihm schadet, lässt die Muskulatur schwach werden und dies lässt sich am ausgestreckten Arm sehr gut feststellen.
Es gibt in der Kinesiologie inzwischen sehr ausgeklügelte Methoden welche z.B. Stärkegrade in der Belastung erkennen lassen, ein Umschalten von einem Nervensystem zum anderen (Sympatikus-Parasympatikus) bewirken oder eine Feedbackschleife erzeugen um aus der Diagnostik heraus schon eine Heilung einzuleiten.


 

Iridologie

Bei der Iridologie (früherer Begriff: Irisdiagnostik) wird die linke und die rechte Iris der Augen photografiert und am PC-Bildschirm vergrößert und nach der Inter-pretation, abgespeichert.

Die Augen sind die einzigen Stellen am Körper, an denen man die 3 Keimblätter, aus denen wir entstanden sind, sehen kann. Alle Krankheitseinflüsse und unsere Konsti-tution hinterlassen ihre Spuren in der Iris. Unsere Schwachstellen werden hier „sichtbar“.

Mit dem bloßen Auge kann man in der Regel nur die Augenfarbe erkennen, aber in der Vergrößerung erkennt man Einlagerungen, Lakunen (Öffnungen der Schichten), Entzündungszeichen, Krampfzeichen u.v.m.

Diese Diagnosemethode taugt nur zur Ergänzung und sollte nie als alleiniges Unter-suchungsmittel eingesetzt werden da akute Kankheitsgeschehen hiermit nicht erkannt werden können.