Naturheilpraxis  Freising

HP  Matthias  Müller           

Diagnostik

Als Diagnose-Möglichkeiten kommen in meiner Praxis folgende Methoden zum Einsatz:  

-   Dunkelfeldmikroskopie nach Scheller

-   Ohr-Akupunktur / RAC

-   Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

-   Herz-Raten-Variabilität (HRV)

-   Kinesiologie / PsychoKinesiologie / Regulationsdiagnostik

-   Spenglersan-Bluttest (Kolloid-Bluttest nach Dr. Schwarz)

Nachfolgend nun alle oben genannten Diagnose-Methoden im Detail:

Dunkelfeldmikroskopie / Vitalblut-Untersuchung

Der Blick ins eigene Blut, "Live"
Die Dunkelfeldmikroskopie nach Scheller beruht auf der jahrzehntelangen Forschung von Prof. Günther Enderlein. Im Gegensatz zur Hellfeld-Lichtmikroskopie zeigt sich in der Dunkelfeldmikroskopie eine beeindruckende 3-D Ansicht des Blutes mit seiner ganzen Vielfalt an lebenden Zellen und Strukturen. Da das Blut jeden Bereich des Körpers versorgt, spiegeln sich darin sowohl Vitalität, als auch Krankheitszeichen.

Bei dieser besonderen Blutuntersuchung legt man deshalb einen Tropfen Blut - der aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen entnommen wird - luftdicht zwischen zwei Glasträger, um den Zustand des Blutes aus größter Nähe zu begutachten. Durch die tausendfache Vergrößerung zeigt sich sehr aussagekräftig, wie die Blutqualität und auch das Verhältnis der Quantität von roten und weißen Blutkörperchen zueinander ist.

Außerdem lassen sich Störungen in den Organen und somit verbundene Krankheits-symptome diagnostizieren. Z.B. als Organunterfunktionen, bzw. Fehlfunktionen, Schwer-metallbelastungen im Blut, Allergien, Pilzbelastung, sowie bakterielle und parasitäre Belastungen, wie Borreliose, Eppstein-Barr-Virus, Trichomonaden etc. Zudem wird das Blut über mehrere Tage beobachtet, da z.B. am 3. Tag immer noch versteckte Parasiten aus den roten Blutkörperchen austreten können.

Die zunehmende Belastung des Körpers u.a. mit Borrelien, Trichomonaden und diversen Pilzen (z.B. Candida, Mucor racemosus, Aspergillus niger ) erschweren dem Körper, den eigenen Selbstheilungs-Prozess aufrecht zu erhalten. Andererseits benützt der Körper diese „Pilze“, um die Schäden der Schwermetalle in Grenzen zu halten, obwohl der Stoffwechsel der Pilze dem gesamten Organismus starke Säureschäden zufügt.

Das ist die Dynamik einer klassischen Abwärts-Spirale. Schon während der Blutunter-suchung bekommt der Patient auf dem Bildschirm einen ersten Einblick.
Die Bild- und Videoclipdokumentation des Blutzustandes dienen als klare Grundlage, sodass auch der Patient von Termin zu Termin die Veränderung und Verbesserung seines Blutbildes nicht nur spüren, sondern auch klar sehen kann.

Aufgrund aller Fakten wird dann eine individuell auf das jeweilige Blutbild abgestimmte Ausleitungs-Therapie erstellt. Sie hilft dem Körper, sich von seinen Belastungen und speziellen Dynamiken entscheidend und nachhaltig zu befreien, für spürbar mehr Hier sehen wir ein gesundes Blut mit schönen glatten und runden Erythrozyten.Vitalität und Lebensfreude.

Hier rechts sehen Sie eine Aufnahme von gesundem Blut. Die roten  Blutkörperschen (hier weiß dargestellt)  haben einen schönen gleichmässig-glatten Rand. Außerdem ist der Sauerstoff sehr gut zu sehen in Form eines hellen Innenkreises. Und zwischen den Zellen sind keine Pilze, Thromben oder Parasiten zu sehen.

                                                                                                   

Hier links sehen Sie eine Aufnahme von belastetem Blut. 
Die roten Blutkörperchen sind deformiert und aus einigen "schlüpfen" wurmförmige Patasiten. Links oben im Bild ist eine Zusammenballung von Blutplätschen, also einem Thrombus, zu sehen.
 


Ohr-Akupunktur

Das Ohr repräsentiert alle Reflexzonen des gesamten  menschlichen Körpers, welche sich hervorragend zur Diagnostik und Therapie eignen. Die alten Chinesen entwickelten die Ohr-Akupuktur und der französische Arzt P. Nogier die Auriculotherapie. Beide Systeme ergänzen einander in der Untersuchung  und Behandlung von Störungen im motorischen, autonomen  und sensiblen Nervensystem, bei Schmerzen, Allergien, Süchten u.v.m.

Wussten Sie, dass die alten Ägypterinnen das  Tragen der Ohrringe erfunden haben? 
Genau in der Mitte des Ohrläppchens befindet sich der Akupunkturpunkt für die Augen und das Stechen dieses Punktes sollte die Augen schöner und strahlender machen.
Daher kommt die Tradition des Ohrringtragens.


Der RAC  oder Puls-Test hilft die aktiven Ohr-Reflexpunkte aufzuspüren. Bringt man eine 3- Volt-Stromquelle in die Nähe der aktiven Ohrpunkte ändert sich schlagartig die Pulsqualität.

Die Ohr-Reflexzonen kann man mit Massage, Nadeln, Wärme, Strom, Vibration und Laser behandeln. Ich verwende die Massage-, Laser- Nadel- und Strom-Varianten. Eine interessante Erweiterung stellt die Behandlung von psychischen Themen über das Ohr dar.


Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

An unseren Fingern und Fußzehen befinden sich zahlreiche Akupunkturpunkte welche bei der EAV mit einem speziellen Gerät durchgemessen werden.
Bei einer Brochitis z.B. zeigt sich am entsprechenden Punkt ein erhöhter Widerstandswert (....itis Erkrankungen ergeben einen hohen und .....ose Erkrankungen einen zu niedrigen Widerstandswert).
Bringt man das richtige Heilmittel in das Feld des Patienten korrigiert sich der Wert zur Norm. Wie bei der Kinesiologie können hier Krankheitsherde ausfindig gemacht werden und die individuell richtige Arznei herausgefunden werden.

Eine außführlichere Methodenbeschreibung finden Sie hier:

http://www.therapeuten.de/therapien/elektroakupunktur.htm

Messung der Herz-Raten-Variabilität (HRV)

Bei der HRV-Messung wird ca 5 Minuten lang das EKG des Patienten, über 2 Handelektroden, aufgezeichnet. Das Gerät (NILAS-MV) berechnet aus dem EKG, danach folgende Parameter:

- Gesundheitsindex

- Fraktal Analyse

- Adaptionsindex

- Vegetative Regulation

- Zentrale Regulation

- Psychoemotionaler Zustand

- Biologisches Alter


Vereinfacht ausgedrückt: da das Herz u.a. vom Nervensystem gesteuert wird, verändert sich die Herz-Frequenz und die Pulsintensität bei Belastung, egal ob körperlich, psychisch, emotional (z.B. Herzrasen bei Nervosität) oder energetisch.

Schlußfolgerung: wenn sich der Herzschlag nicht mehr an eine Belastung anpassen kann, ist der betreffende Mensch krank oder er zeigt die ersten Zeichen eines Burn-Out`s. Mit der HRV-Messung wird also festgestellt, wie der Mensch Stress und Krankheit bewältigt bzw. ob alle Organe und Systeme optimal zusammen arbeiten. 

Die Wirkungsweise der Naturheilkunde kann mit dieser Methode, nachgewiesen werden! Z.B. kann man vor und nach einer Akupunktur-Behandlung eine Messung durchführen, um aufzuzeigen, was die Therapie verändert hat.

Kinesiologie / PsychoKinesiologie / Regulationsdiagnostik

Der menschliche Körper ist das beste und genaueste Messinstrument, um Krankheitsursachen zu diagnostizieren! Mit Hilfe des kinesiologischen Muskel-Reflex-Tests ist es möglich Organe (die Regulationfähigkeit des Körpers), Allergene (Allergie-Testung), Medikamente, Störeinflüsse (E-Smog, Störfelder, Umweltbelastungen u.s.w.), Nahrung, und psychische Belastungen auszutesten und zu behandeln.

Alles was den Körper stört oder ihm schadet, lässt die Muskulatur schwach werden und dies lässt sich am ausgestreckten Arm sehr gut feststellen.
Es gibt in der Kinesiologie inzwischen sehr ausgeklügelte Methoden welche z.B. Stärkegrade in der Belastung erkennen lassen, ein Umschalten von einem Nervensystem zum anderen (Sympatikus-Parasympatikus) bewirken oder eine Feedbackschleife erzeugen um aus der Diagnostik heraus schon eine Heilung einzuleiten.


 
Spenglersan-Kolloid-Bluttest

  

Der Spenglersan Kolloid Bluttest legt zugrunde, dass die Oberfläche der roten Blutkörperchen,als Erinnerung an bereits überwundene oder noch bestehende Krankheiten, Antikörper trägt. Durch eine Verklumpung des Blutes beim Kontakt mit dem jeweiligen Spenglersan Kolloid kann der Therapeut Hinweise für Krankheiten erkennen. Die Spenglersan Kolloide bestehen u.a. aus Antigenen (Viren/Bakterien) und Antitoxinen, gewonnen aus Viren und Bakterien. Für die Durchführung des Testes benötigt der Therapeut diverse Spenglersan Kolloide und eine geringe Menge venöses Blut des Patienten. Die Bestandteile werden auf einer Testfolie vermischt und das Ergebnis kann meist mit bloßem Auge ausgewertet werden.

Ziel der Diagnose ist es überwundene oder noch bestehende Krankheiten des Körpers zu erkennen, um diese im Anschluss behandeln zu können.  

Durch die Verklumpung des Blutes und dessen Ausmaß kann der Therapeut Störungen im Organismus erkennen und zielgerichtet behandeln, zudem kann der Verlauf bzw. Erfolg der Behandlung überprüft und kontrolliert werden.